Probandenstudien unter ärztlicher Leitung

Die Wirkung der Bioenergetischen Meditation wurde erstmal im Jahr 2006 unter der Leitung von Dr. med. Heinz Möller wissenschaftlich untersucht. Auftraggeber der Studie war die Forschungs- und Lehrakademie für Bioenergetik und Bioinformatik.

Es handelte sich um eine Langzeitstudie, die gemäß dem Goal Attainment Scaling (GAS) durchgeführt wurde. Dieses Verfahren beinhaltet Einzelfallstudien mit Erhebungen vor Beginn der Behandlungen und einer oder mehreren Nacherhebungen nach einer festgelegten Behandlungsdauer. Das GAS-Studiendesign diente bereits der Psychotherapie,         Anerkennung bei den Krankenkassen zu erwirken. An dieser Studie habe ich mit meiner Praxis und einer grösseren Anzahl von Patienten mitgewirkt.

Dr. med. Heinz Möller, Leiter der Studie:
„Die Signifikanz dieser Ergebnisse ist 100-mal höher, als es in Studien gefordert wird, die zur Zulassung von Arzneimitteln führen. Die Pharmaindustrie wäre also glücklich mit so einem Resultat.“

Die Besserungsrate nach zehn Sitzungen mit der Bioenergetischen Meditation liegt bei Depressionen und Ängsten bei
89 Prozent, bei Tinnitus sind es 74 Prozent, bei Rückenschmerzen 73 Prozent. Bei Schmerzbeschwerden gab es Verbesserungen in 81% der Fälle.

Ich habe die die Durchführung der Studie in meiner Praxis als einen Meilenstein empfunden. Es war für mich stets ein Geschenk des Himmels, die zufriedenen Patienten in meiner Praxis zu sehen - dies darüberhinaus in Form einer Studie wissenschaftlich fundiert belegen und daran aktiv mitzuwirken zu können, war ein weiteres.

An dieser Stelle möchte ich den vielen Patienten meiner Praxis nochmals von Herzen danken, die mit ihren ganz persönlichen “Fällen” dazu beigetragen haben, diese Studie zu ermöglichen,  zu bereichern und mit Leben zu erfüllen.

Was die Bioenergetische Meditation auf psychischer (Seele/Geist) und körperlicher Ebene bewirken kann, davon können sie sich gern überzeugen. Nachfolgend sehen Sie die Studienergebnissen in Form von Grafiken.
Den ausführlichen Artikel von Dr. Heinz Möller, dem Studienleiter aus dem Jahr 2015 in der Zeitschrift “Theomedizin” können Sie hier unter “Theomedizin Magazin” nachlesen: https://philippimethode.de/theomedizinkongress, Theomedizin Magazin “Extrasens 2015″, S. 20-27.

Weitere Studien nach dem gleichen Verfahren wurden auf dem seit 2007  jährlich stattfindenden dreitägigen Theomedizin-Kongress zu unterschiedlichen Krankheitsbildern unter ärztlicher Leitung durchgeführt. Auch hier sprechen die positiven Ergebnisse für sich. Begründer und Veranstalter des Kongresses ist Viktor Philippi.

Kurze Informationsfilme, in dem auch Probanden und zahlreiche Ärzte zu Wort kommen, finden Sie unter www.youtube.com, Kanal: Philippi Gesundheit

Weitere Informationen:

https://theomedizin.de/de/wissenschaftliche-studie-1.html

—-

Masterarbeit Stefanie Gmerek
Fach „Psychologie“ (2016)

Wirksamkeitsvergleich:
Biomeditation mit IFT-Stressmanagement Programm

Probandenstudie

Masterarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Psychologie, Note: 1,5,
Im Fokus steht die Darstellung der Bioenergetischen Meditation nach Viktor Philippi sowie deren gesundheitliche Wirksamkeit im Vergleich zum Stressmanagement-Programm der IFT-Gesundheitsförderung. Die Begriffe Meditation und Stress sowie grundlegende Wirkungen von Meditation werden erläutert. Im Zusammenhang mit der Biomeditation wird auf das Gesunde Denken und dessen Parallelen zur Psychologie eingegangen. Auch werden bisher vorhandene Studienergebnisse zur Biomeditation sowie wesentliche Inhalte des IFT-Stressmanagement-Programmes vorgestellt. Nach der ausführlichen Darstellung der Interventionen werden Methoden und Ergebnisse der vorliegenden Untersuchung dargestellt. Sie wurde ambulant von März bis Dezember 2013 in Bad Liebenwerda und Leipzig durchgeführt. Verglichen wurden eine Stressmanagement-Gruppe, zwei Biomeditationsgruppen (mit und ohne Massage) sowie eine Wartekontrollgruppe. Die Datenerhebung erfolgte mit selbstkonzipiertem Fragebogen (Ordinal-Skalenniveau) vor der Intervention, direkt im Anschluss an diese sowie postalisch drei Monate später. Es ließen sich signifikante Vorteile für alle Interventionsgruppen gegenüber der Kontrollgruppe nachweisen, v. a. in den Bereichen Vitalität, stressassoziierte Beschwerden und stressbezogenes Verhalten. Auch zeigten sich Verbesserungen hinsichtlich des subjektiv eingeschätzten Gesundheitszustandes und der allgemeinen Lebenszufriedenheit. Diese Ergebnisse weisen darauf hin, dass die Bioenergetische Meditation nach Viktor Philippi eine wirksame Alternative zum Stressmanagement-Programm der IFT-Gesundheitsförderung darstellt. Den Probanden war freigestellt, wie häufig sie die Meditation anwenden. Als vorteilhaft wurde empfunden, dass man diese allein und ohne Vorkenntnisse durchführen kann. Die Anwendung des Gesunden Denkens im Alltag sorgte für mehr Gelassenheit.

Die Masterarbeit können Sie bei Amazon erwerben.

Stefanie Gmerek – Vitabalance Praxis für PSYCHOLOGIE & GESUNDHEIT
https://www.vitabalance.info